Video 2.9.2016

Der neueste Erlass der italienischen Regierung bestätigt die Zivilverwaltung des Freien Territoriums Triest: keine Souveränität

PRESSEERKLÄRUNG DES I.P.R.F.T.T.  ÜBER DEN ERLASS DER ITALIENISCHEN REGIERUNG FÜR DIE VERWALTUNG DES FREIHAFENS TRIEST  (ab Min. 10:30 auf Englisch)

 

TEXT IN ENGLISH:

The Italian Government had to recognize the temporary administration of the present-day Free Territory of Trieste and of its international Free Port

 Statement of the Secretary General of the I.P.R. F.T.T.

 

2 Gedanken zu „Der neueste Erlass der italienischen Regierung bestätigt die Zivilverwaltung des Freien Territoriums Triest: keine Souveränität“

  1. Selbstverständlich will es die Republik Italien nicht haben dass das Territorium Triest frei, unabhängig und souverän wird, seine wirtschaftliche Annäherung zu Mitteleuropa wiederfindet oder diese politisch selbst definieren möchte.
    Und selbstverständlich möchten auch all die anderen regierenden Systemherrn in EUropa das nicht.

    Aber genauso wenig kann das Italien – Rom oder sonst irgendwer in EUropa es verhindern, wenn nur ihr Triestiner Bürger mit genügend Elan, Einigkeit, Geschick und Hartnäckigkeit eure Sache LAUTHALS bis zur UNO in New York vertretet und euch erklärt

    Und es kann nicht schaden wenn ihr vorher Rückhalt und Verstärkung auch bei den Nachbarregionen und in den Städten holt damit eure Gerechte Sache weiter bekannt wird. Immer und immer wieder anklopft bis die Türen und Herzen öffnen müssen weil Ihr ernsthaft und unnachgiebig gegen dieses historische Unrecht angeht.

    TRIEST IST NICHT ITALIEN!
    Und Rom ist schwach geworden.

    1. Sehr geehrter Herr Ressmann,
      bitte entschuldigen Sie die Verspätung dieser Antwort.
      Wir hatten einige Spamprobleme.

      Ich nutze gerne diese Gelegenheit aus, um Sie über die letzten Neuigkeiten
      in Triest zu informieren und die selber Antwort schicke Ich Ihnen auch per Email, damit Sie die Anhänge
      sehen können:

      Die italienische Regierung ist im Juli dieses Jahres auf grund des internationalen Drucks gezwungen worden,
      ein Dekret für die Verwaltung des Internationalen Freihafens Triest zu erlassen.
      Auf dieses Dekret haben wir 23 Jahre gewartet und es ist kein Zufall, dass es gerade jetzt gemacht
      wurde. Der internationale Druck der vor allem von Seite Chinas und der USA kam, war von der italienischen Regierung
      nicht zurückzuweisen. Dafür haben wir in Triest und in Österreich seit Jahren gearbeitet.

      Dieser Erlass kann natürlich nur auf den geltenden internationalen Gesetzen basieren (welche in der italienischen Republik absolut gültig sind).

      Der Freihafen Triest existiert nähmlich nur als Körperschaft des Freien Territoriums Triest und nur als solcher darf er gehandelt werden
      (also nicht als italienischer Hafen!).
      Mit diesem Erlass muss die italienische Regierung einmal mehr zugeben, keine Souveränität über Triest und sein Freies Territorium auszuüben,
      sondern nur die provisorische Verwaltung dessen.
      Das steht jetzt einmal mehr offiziell auf dem Papier. Es ist ein Dokument, das es seit Jahrzehnten seinesgleichen nicht gegeben hat.

      Mehr erfahren Sie im Anhang (Decree_Free_Port_Trieste_13-07-2017) und zwar ganz am Anfang des Erlasses, wo alle Gesetze erwähnt und aufgelistet
      werden, auf denen der Erlass basiert.

      Also dieser Erlass macht uns die Tür zum endgültigen Sieg auf. Die Chinesen haben schon mit grossen Investitionen im Hafen
      begonnen und werden in der nächsten Zukunft noch mehr Geld investieren. Die sehen Triest, natürlich, als den Hafen der neuen
      Seidestrasse, die von Peking über Moskau, Bratislava und Wien nach Triest führt. Andere Länder sind schon an der Tür….

      Das ist aber noch nicht alles:
      am 22.Mai haben wir die italienische Regierung und ihre Steuerämter geklagt und unsere Klage basiert auf den selben Gesetzen, die
      von der italienischen Regierung vor einigen Wochen als gültige Gesetze der italienischen Republik erklärt wurden, also die Gesetze die
      die Existenz des unabhängigen und souveränen Freien Territoriums Triest bestätigen.

      Dieser Klage haben sich schon ungefähr 350 Personen und Unternehmen angeschlossen.
      Falls Sie sich auch zur Sammelklage anschliessen möchten, lassen Sie mich bitte wissen. Es gibt inzwischen schon Beitritte von Personen aus Österreich,
      der Ukraine und aus der Tschekischen Republik.

      Mehr können Sie von den Anhängen erfahren (Presseerklärung-110717 und Pressekonferenz-vom-8-110717)

      Hier können Sie sich das Video der Pressemitteilung des I.P.R.F.T.T. (ab Min. 10:30 auf English) anschauen:

      https://www.youtube.com/watch?v=S80psEaRIWU&feature=youtu.be

      Den Text der Pressemitteilung können Sie im Anhang lesen (SG-2017-11-EN)

      Ich hoffe, Ihnen mit diesen letzten grossen Neuigkeiten eine gute Nachricht vermittelt zu haben.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Gianni Kriscak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*